Herzlich Willkommen
Herzlich Willkommen
 

 

Wir sind geimpft

 

 

Wir als Geschäftsleitung und gleichzeitig Betreuungspersonal, haben im Monat Februar 2021 zum Schutz unserer Klienten und uns selbst, die erste und zweite Coronaschutzimpfung im Impfzentrum Belgern des Landkreises Nordsachsen erhalten.

 

 

 

 

Erhöhte Inzidenz 26.02.2021

Nordsachsen hebt Lockerungen wieder auf. Ab Sonnabend (27.02.21) gelten im Landkreis Nordsachsen wieder nächtliche Ausgangssperre und 15-Kilometer-Bewegungsradius. Da der Sieben-Tage-Inzidenzwert von 100 Neuinfektionen auf 100.000 Einwohner an fünf Tagen in Folge überschritten wurde, muss heute (26.02.21) gemäß sächsischer Corona-Schutzverordnung die Allgemeinverfügung vom 15. Februar 2021 wieder aufgehoben werden. Somit ist die Verordnung des Freistaats tags darauf erneut vollumfänglich in Kraft.

„Wir können zwar nahezu ausschließen, dass die Lockerungen der Ausgangsbeschränkungen für das Ansteigen des Inzidenzwertes in unserem Landkreis verantwortlich sind. Nichtsdestotrotz müssen wir uns an die Regeln halten“, sagte Nordsachsens Landrat Kai Emanuel. „Ich gehe aber davon aus, dass die sächsische Staatsregierung in der ab 8. März geltenden neuen Corona-Schutzverordnung in Abstimmung mit den anderen Bundesländern von vornherein weniger generelle Einschränkungen der Grundrechte vorsehen und stärker andere Mittel zur Bewältigung der Pandemie priorisieren wird.“

Nach Einschätzung des Gesundheitsamtes lässt sich der aktuelle Anstieg des Inzidenzwertes auf eine Häufung von Positivfällen in Kitas zurückführen. Auch an Schulen treten immer wieder Einzelfälle auf. Schwere Krankheitsverläufe gibt es dabei nicht. In der Statistik hat sich zudem der Corona-Ausbruch auf der Porsche-Baustelle in Leipzig bemerkbar gemacht, da zahlreiche Bauarbeiter in Nordsachsen untergebracht sind und die Fälle nach Wohnort zugeordnet werden.

Insofern hat sich durch die Schutzimpfungen und die regelmäßigen Schnelltests der Beschäftigten das Infektionsgeschehen in den Alten- und Pflegeheimen mit ihren besonders gefährdeten Bewohnern nahezu beruhigt.

Quelle:  LRA Nordsachen Der Landrat

SR 6 - Oschatz und umliegende Gemeinden
Corona-Fälle aktuell: 76; kumuliert: 2.843
Todesfälle: 106; Quarantäne-Fälle aktuell: 139

 

Stand 25.02.2021 Quelle: LRA Nordsachsen

 

 

Die kritsche Lage der Corona-Pandemie hat sie auch zu Jahresbeginn 2021 nicht verändert und wir werden nach unserer Einschätzung, noch bis weit in das Frühjahr 2021, mit sehr hohen Infektionszahlen zu kämpfen haben.

 

Uns ist es unverständlich, warum gerade unsere Risikogruppen sich so wenig an die Kontaktbeschränkungen halten und die Pandemie immer noch nicht erst genug nehmen.

Sie gefährden nicht nur sich selbst, ihre Angehörigen aber auch uns, die täglich ganz nah am Infektionsgeschehen dran sind.

 

Muss es denn sein, dass zum Teil Ehepaare gemeinsam bis zu drei mal täglich Supermärkte besuchen ?

Wir haben vollstes Verständnis dafür, das sie gerne unter Menschen sein wollen, ihre tägliche Einkäufe erledigen und vieles mehr.

Wenn wir diese Pandemie so schnell es geht überwinden wollen, müssen wir alle unseren Beitrag dazu leisten und der heißt an erster Stellle KONTAKTVERMEIDUNG.

 

Bitte reduzieren Sie Ihre Kontakte wo immer es geht und folgen Sie den Weisungen der Behörden, auch wenn die Einhaltung dieser, zur Zeit sehr schwer kontrollierbar ist.

 

Wir alle wollen so schnell wie möglich zu unserem gewohnten Leben zurückkehren,

BITTE helfen auch Sie dabei mit.

 

Haben Sie Fragen, brauchen Sie Hilfe oder wollen Sie einfach nur einmal mit jemanden sprechen um vielleicht Ihre Sorgen los zu werden, sprechen Sie uns an, wir schauen zur Zeit nicht auf die Uhr um dabei zu helfen, die Pandemie zu besiegen.

 

Aktuelles zur Corona-Pandemie

Unser Oberbürgermeister Andreas Kretschmar zur aktuellen Lage in und um Oschatz

 

 

Wir sind gerade nicht "sehr glücklich" darüber, was trotz neuester Anordnungen des Landrates zur Eindämmung der Corona-Pandemie, in und um Oschatz passiert.

Wir wissen, es ist gerade für jeden von uns eine schwere Zeit, aber wenn wir uns nicht alle an die Anordnungen und Verfügungen halten, werden wir auch absehbarer Zeit, den Virus nicht besiegen können.

 

Wollen wir das wirklich ?

 

Wir können nicht nachvollziehen, dass vorallem vor und in Supermärkten die Abstandregeln absolut nicht mehr eingehalten werden, jeder sieht nur noch sich.

Rücksicht auf andere Menschen zu nehmen, scheint gerade für viele Mitmenschen ein Fremdwort zu sein.

Wir sind auch mit so mancher, für uns als "Praktiker", nicht nachvollziebarer Entscheidung einverstanden und fordern ständig praxistauglichere Entscheidungen, zur Zeit leider fast immer vergebens. 

Auch können wir nicht verstehen, wie von unseren Entscheidungsträgern in Bund und Land, eine Lockerung der Bestimmungen über das Weihnachtsfest und den Jahreswechsel geplant werden konnte.

 

Was wird passieren ?

 

Die Infektionszahlen werden nach den Feiertagen nach oben explodieren, da muss man kein Hellseher sein, um das voraus zu sagen.

 

Bitte helfen Sie mit Ihrem täglichen Handeln mit, vorallem durch Einhalten der Abstandsregeln, das Tragen des Mundschutzes und die regelmäßige Händehygiene, dass wir so schnell wie möglich den Virus besiegen und wir alle gemeinsam zu unserem alten Leben zurückkehren können.

 

Halten Sie sich bitte an die Weisungen der Behörden zur Eindämmung der Pandemie, auch wenn es schwer fällt.

 

 

Unsere Meinung

 

 

Wir haben zur Zeit mehr Fragen, als wir Antworten bekommen können.

 

Wir als SenioroVital-Alltagsbetreuung gehen sehr verantwortungsvoll mit der Corona-Pandemie um, verharmlosen nichts, hinterfragen aber sachlich, kritsch Entscheidungen von Entscheidungsträgern, die unserer Meinung nach zunehmens in flächendeckenden undurchdachten Aktionismus verfallen.

 

Dieser Virus ist hoch ansteckend und sehr gefährlich aber wir müssen Lösungen für die Zukunft finden, mit welchen wir dauerhaft, zielführend umgehen können, um nicht von einem Lockdown in den nächsten übergehen zu müssen, was gerade wieder der Fall ist.

 

Wenn wie von Bund und Land publiziert, zu 75% keine Erkenntnisse über Infektionsherde bzw. Infektionsketten vorliegen, warum überzieht man das ganze Land wieder mit einem Lockdown, um damit irgendwie die Fallzahlen nicht mehr steigen zu lassen?

Punktuelle Maßnahmen wären angebracht, dort wo nachweislich keine Übertragungen stattfinden und Maßnahmen des Infektionsschutz eingehalten werden, dort braucht man Einrichtungen auch nicht schließen.

Aber es könnte ja passieren,

ist die Argumentation vieler Verantwortlicher,

es könnte aber auch nicht passieren!

 

Warum lokalisieren wir nicht die Entstehungsherde und bündeln dort gemeinsam unsere Kräfte, um eine Weiterverbreitung zu stoppen?

Was gerade gemacht wird, ist die Verlagerung der Infektionsherde in den privaten Bereich, wo diese noch weniger kontrollierbar sind.

Wir sollten nicht ständig auf die Neuinfektionen schauen, sondern wie wirken angeordenete Maßnahmen und ändern diese bei Wirkungslosigkeit sehr zeitnah, ohne ständig erst tagelang darüber zu diskutieren.

 

Wir können diesen Virus nur in den Griff bekommen, wenn nicht ständig Entscheidungen in irgendeinem Büro`s getroffen werden, sondern wenn langsam mal wieder mit den Akteuren vor Ort gesprochen wird, um praxisnahe Lösungen zur Eindämmung der Pandemie zu finden.

 

 

 

 

 

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
Datenschutzhinweise, © SenioriVital-Alltagsbetreuung GbR